1.19. Umsetzung konzeptioneller Grundgedanken der KBF beim Aquaflow


AquaFlow ist eine Entspannungsmethode, die darin besteht, sich gegenseitig im körperwarmen Wasser zu tragen und zu bewegen. Gleichzeitig bietet es eine Möglichkeit die Grundgedanken der Konzeption – Würde, Einzigartigkeit und Ganzheitlichkeit – auf einer Ebene umzusetzen, wo die Behinderung keine Rolle spielt.

Das Wasser trägt und lässt uns Schwerelosigkeit und Leichtigkeit erfahren.
Vertrauensvoll getragen zu werden bewirkt eine tiefe Entspannung.
Der Geist kommt zur Ruhe, Schmerzen werden gelindert und Verspannungen lösen sich. Die Seele erinnert sich an den Zustand der Geborgenheit im Mutterleib.

AquaFlow braucht keine Worte. Beim Tragen richtet sich die ganze Aufmerksamkeit auf kleine Veränderungen und nonverbale Impulse, die es gilt, achtsam wahrzunehmen und weiterzuführen. So entsteht eine besondere Art der Kommunikation und Interaktion, die Beziehungsaufbau auch für Menschen ermöglicht, denen das sonst schwer fällt – egal ob aus körperlichen, seelischen oder geistigen Gründen.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung über die Grundgedanken und Technik verbringen wir viel Zeit im Wasser – deshalb bitte Badesachen mitbringen!
Aus organisatorischen Gründen findet diese Fortbildung samstags statt.

Leitung:
Petra Mohler, Internat Mössingen

Termin:
Samstag, 17.02.2018

Uhrzeiten:
09.00 – 17.00 Uhr

Ort:
Schwimmbad Dreifürstensteinschule, Mössingen.